Bannerbild | zur Startseite Bannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Senioren

31. Seniorenfahrt 2024

 

Liebe Seniorinnen und Senioren,

für die Fahrt nach Naumburg (Saale) vom 14. bis 15.05.2024 stellen wir Ihnen unser Programm vor:

 

14.05.2024

15.00 Uhr Stadtführung durch Naumburg „Domfreiheit und Bürgerstadt“ (90 min)

anschließend einchecken im Hotel

18.00 Uhr Abendessen im Ratskeller am Markt

15.05.2024

09.30 Uhr Führung "Domfreiheit und Bürgerstadt" durch den Naumburger Dom mit Domschatz (90 min)

12.00 Uhr Orgelkonzert an der weltberühmten Hildebrandt-Orgel in der Stadtkirche St. Wenzel (30 min)

13.00 Uhr Mittagessen im Braugasthaus am Markt (120 min)

15.30 Uhr Sonderfahrt mit der historischen Straßenbahn (ca. 60 min)

 

Die An- und Abreise erfolgt individuell sowie eine Selbstzahlung vor Ort.

 

Übernachtung: im 4-Sterne-Hotel „Zur Alten Schmiede“, Lindenring 36, 06618 Naumburg (Saale), das Doppelzimmer kostet 139,00 € und das Einzelzimmer 99,00 € inkl. Frühstück. Es gelten die AGB des Hotels, zu finden unter www.ck-domstadt-hotels.de.

Sollten Sie einen Parkplatz benötigen, können Sie diesen vorher im Hotel reservieren, Tel. 03445/261080.

Weiterhin erhebt die Domstadt Naumburg einen Gästebeitrag in Höhe von 2,40 € pro Person und Nacht, der bei Abreise im Hotel zu entrichten ist.

 

Bitte melden Sie sich bis zum 09.04.2024 in der Kammergeschäftsstelle an, Tel. 0361/64438793, .


Seniorenfahrt 2023

Vom 09. bis 11.05.2023 erlebten 24 Seniorinnen und Senioren die diesjährige Reise der Landestierärztekammer Thüringen auf den Spuren der Welfen nach Niedersachsen.

Am ersten Tag besuchten wir bei schönstem Wetter das Schloss Marienburg in Pattensen. Es wurde von 1858 bis 1867 erbaut und ist eines der eindrucksvollsten neugotischen Baudenkmäler Deutschlands. Wir hatten die Möglichkeit, an einer Schlossführung teilzunehmen und dadurch Einblicke in die wechselvolle Geschichte der Welfen, die historischen Räume und deren märchenhafte und trotzdem zweckmäßige Ausstattung zu gewinnen.

In Braunschweig erwartete uns in der Gaststätte Liebeskuh ein üppiges Abendessen. Danach klang der Abend in unserem zentral gelegenen Hotel Premier Inn gemütlich aus.

Den zweiten Reisetag widmeten wir der Löwenstadt Braunschweig, die uns sehr beeindruckte. Wir schlenderten durch mittelalterliche Gassen und erfuhren von einer netten Gästeführerin Wissenswertes über die tausendjährige Geschichte der Stadt, die Hansekaufleute und die Welfen. In Erinnerung bleiben u. a. der Burgplatz mit dem Braunschweiger Löwen, die Burg Dankwarderode, der Dom St. Blasii, das Altstadtrathaus und die bronzene Monumentalsäule 2000 Jahre Christentum. Heute ist Braunschweig mit der Technischen Universität und zahlreichen wissenschaftlichen Instituten ein bedeutender Forschungsstandort. Der krönende Abschluss des Tages war eine Ausflugsfloßfahrt auf der Oker mit Barbeque. Die Regenwolken hatten sich verzogen. Entspannt genossen wir die abendliche Stille, unser Floß passierte ehemalige Wehr- und Wallanlagen, verträumte Gärten und prächtige Villen. Wir lauschten den Geschichten des Flößers und genossen die leckeren Speisen und Getränke. 

Der dritte Tag führte uns in die einstige Kaiser- und Reichsstadt Goslar. Hier erlebten wir die glanzvolle Vergangenheit durch den Besuch der Kaiserpfalz und die lebendige Gegenwart durch eine Stadtrundfahrt mit der Bimmelbahn. Die Kaiserpfalz wurde zwischen 1039 und 1042 erbaut. Sie ist ein einzigartiges Denkmal weltlicher Baukunst. Über 200 Jahre wurde hier auf Reichsversammlungen und Hoftagen Geschichte geschrieben. Im 19. Jahrhundert wurden alle Wandflächen des Reichsaals vom Historienmaler Wislicenus mit Szenen zur Geschichte des Heiligen Römischen Reiches geschmückt. Vor Antritt der Heimreise besuchten wir noch das Große Heilige Kreuz, ein Einraumhaus, das 1254 als eines der ältesten bürgerlichen Hospitäler in Goslar errichtet wurde. Heute werden die Kammern von Kunsthandwerkern genutzt.

Drei ereignisreiche Tage vergingen wie im Fluge. Herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen beigetragen haben! Eine zukünftige Fortsetzung der Seniorenfahrten bleibt allgemeiner Wunsch.

Seniorenfahrt 2023

 



Seniorenfahrt 2022

Vom 10. bis 12.05.2022 erlebten 34 Seniorinnen und Senioren (inklusive der Partner) die diesjährige Reise nach Rheinhessen und Rheinland-Pfalz. Die bewährte Organisation oblag dem Unternehmen „Reise nach...“ Eisenach sowie der AG Senioren unserer Tierärztekammer.

Am ersten Reisetag besuchten wir das Zisterzienserkloster Eberbach, welches als weltweit einziges noch intaktes Hospitalkloster des 12. Jh. bekannt ist. Die renommierten Rheingau Musik Festivals finden alljährlich in der schlichten romanischen Basilika (Klosterkirche) statt. Ein besonderes Erlebnis war für uns die Burgunder-Weinverkostung im ehemaligen Hospital.

Unseren ersten Abend im angenehmen Ambiente des direkt am Rheinufer gelegenen NH Hotel Bingen ließen wir in gemütlicher Runde ausklingen.

Der zweite Reisetag begann im Historischen Museum Bingen mit dem Leben und Werk der Heiligen und Kirchenlehrerin Hildegard. Sie zählt zu den bedeutendsten Frauen des Mittelalters – als Äbtissin verfasste sie die „Physika“, eine Sammlung über Heilpflanzen, Sträucher und Bäume sowie deren Wirkung auf den Menschen. Im „Hildegarten“ des Museums konnten wir eine Vielzahl der Pflanzen der gelehrten Benediktinerin kennenlernen.

Hildegard hatte Visionen – über Gott und die Menschen, so schrieb sie in der „Liber Vitae Meritorum“ von der Schöpfung bis zum jüngsten Gericht und in der „Liber Divinorum Operum“ vom Bau der Welt.

Nach dem Mittagsmahl im Forsthaus Heiligenkreuz fuhren wir zum Niederwalddenkmal, nahe Rüdesheim. Es erinnert an die Gründung des Kaiserreichs nach dem Sieg im Deutsch-Französischen Krieg 1870/71. Möge die bronzene Germania-Statue mit erhobener Krone und gesenktem Schwert zum Sinnbild für Einigung und Frieden sein bzw. werden!

Nach einem kunsthistorischen Vortrag über Hildegard von Bingen ließen wir den Tag auf der Hotelterrasse um eine Pappel sitzend gemütlich und mit Gesang ausklingen.

Unser dritter Reisetag hatte Limburg auf dem Programm und wir begannen bei herrlichem Sonnenschein mit einer entspannten Dampferfahrt auf der Lahn. In Limburg bestaunten wir den historischen mittelalterlichen Stadtkern, 7 von 21 wunderschönen unter Denkmalschutz stehenden Fachwerkhäusern Deutschlands befinden sich in Limburg.

Im Dom St. Georg (1235 als Stifts- und Pfarrkirche geweiht) wird die Vision des Johannes aus der Apokalypse wahr. Er sagt: „Ich sah das neue Jerusalem, die himmlische Stadt von Gott her auf die Erde herabkommen, geschmückt wie eine Braut und gegründet auf den Grundsteinen der zwölf Apostel“ (Offenbarung 21). Wir erlebten einen Höhepunkt der besonderen Art – unsere Reisegruppe sang auf der Empore dreistimmig als gemischter Chor gemeinsam das „Dona Nobis Pacem“ von Wolfgang Amadeus Mozart. Andächtig verfolgten zahlreiche Dombesucher dieses Erlebnis.

Drei ereignisreiche Tage liegen hinter uns. Wir möchten allen danken, die am Gelingen dieser wunderschönen Reise mitgewirkt haben.

Vor dem Niederwalddenkmal

 

Seniorenfahrt 2021

Vom 05. bis 07.10.2021 fand unsere coronabedingt-verschobene Seniorenfahrt nach Sachsen statt. Unter der bewährten Leitung des Unternehmens REISE NACH... aus Eisenach und der AG Senioren der Thüringer Tierärztekammer hatten unsere Kolleginnen und Kollegen mit ihren Partnern unvergessliche Erlebnisse.

Unser erstes Ziel war die Straußenfarm Burkhardt in Hartha im Altenburger Land. Das Familienunter-nehmen präsentierte uns engagiert in Vortrag und Führung, wie der Strauß (Farmwild) vom Ei über die Aufzucht bis zur Zucht- oder Schlachtreife unter unseren klimatischen Bedingungen gesund gehalten wird. Bei einer Verkostung konnten wir uns von Qualität und Geschmack verschiedener Wurstsorten überzeugen.

Ein weiterer lukullischer Höhepunkt erwartete uns im ersten europäischen Erlebnisweingut Schloss Wackerbarth in Dresden-Radebeul. Bei einer Sektführung mit anschließender Verkostung von zwei Sektsorten („1836 - Hommage“ und „Riesling“) erfuhren wir Wissenswertes über die Gewinnung des von uns allen geschätzten Tropfens. Im Dresdner Hotel Am Terrassenufer ließen wir den Tag mit Abendessen, guten Gesprächen und Erinnerungen ausklingen.

Am zweiten Reisetag besichtigten wir die Dresdner Frauenkirche und erlebten einen bewegenden Vortrag einer ehrenamtlichen Kirchenführerin über die Geschichte von George Bährs Meisterwerk bis zum Wiederaufbau ab 1994 und der Einweihungsfeier am 30.10.2005. Das ging jedem von uns unter die Haut!

Anlässlich der vor 300 Jahren stattgefundenen Hochzeit des Sohnes von August dem Starken mit der österreichischen Kaisertochter wurden 2019 die Paraderäume des Dresdner Residenzschlosses wiedereröffnet. Wir konnten uns das harmonische Zusammenspiel von Gemälden, Wandteppichen, kostbaren Prunkmöbeln und Porzellan, Staatsgewändern und Herrschaftsinsignien mit Hilfe von Audioguides anschauen. Eine deftig-sächsische Mittagsmahlzeit im „Sophienkeller“ stärkte uns, bevor wir mit einem Schaufelraddampfer elbaufwärts, vorbei an Schloss Albrechtsberg, dem Lingnerschloss und Schloss Eckberg, bis zum Blauen Wunder schipperten. Zum Abschluss des an Eindrücken reichen Tages erlebten wir im Pulverturm ein sehr schmackhaftes „Sächsisches Gelage“.

Am dritten Reisetag besuchten wir Schloss Weesenstein im wohl schönsten Tal Sachsens (lt. König Johann von Sachsen), im Müglitztal. Zunächst als Wehrburg errichtet (1318 erste urkundliche Erwähnung), wurde das Schloss von oben nach unten gebaut. Burg, Keller und Pferdeställe befinden sich oben auf dem Felsvorsprung, die barocken herrschaftlichen Räume darunter. König Johann von Sachsen übersetzte hier wesentliche Teile der „Göttlichen Komödie“ von Dante.

Das kleinste Museum Sachsens befindet sich unweit des Schlosses. Es zeugt von der Jahrhundertflut 2002 und macht uns Stärke, Kraft und Unberechenbarkeit von Naturgewalten anschaulich.

Die erlebnisreiche Fahrt wurde von uns Teilnehmerinnen und Teilnehmern reichlich gelobt.

Allen, die zum Gelingen beigetragen haben, gilt unser herzlicher Dank!

 

Teilnehmer Seniorenfahrt 2021