Startseite
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Tierseuchenbekämpfung; Afrikanische Schweinepest im Landkreis Rostock/Mecklenburg-Vorpommern

Bestätigung eines ASP-Ausbruchs in einem Schweine-Mastbestand im Landkreis Rostock/Mecklenburg-Vorpommern

 

Am 15.11.2021 wurde ASP-Virus bei Hausschweinen in der Gemeinde Lalendorf im Landkreis Rostock (siehe Karte) nachgewiesen.  Es handelt sich um einen reinen Mastbestand mit insgesamt 4038 Tieren.

Laut Aussage des zuständigen Ministeriums wurde seit dem 12.11.2021 in dem Betrieb ein Infektionsgeschehen festgestellt, es kam in den Folgetagen zu vermehrten Verendungen. In den an das Landesuntersuchungsamt von Mecklenburg-Vorpommern (LALLF M-V) eingesandten Proben wurde am 15.11.2021 ASP-Virus nachgewiesen. Die Bestätigung durch das Friedrich-Loeffler-Institut (nationales Referenzlabor) erfolgte am Abend desselben Tages.

Durch die zuständigen Behörde wurde der Betrieb gesperrt und die Tötung der betroffenen Tiere eingeleitet. Das zuständige Veterinäramt hat mit epidemiologischen Ermittlungen zum Viruseintrag begonnen und wird durch Experten des Friedrich-Loeffler-Institutes unterstützt.  Es handelt sich um den ersten ASPV-Nachweis in Mecklenburg-Vorpommern, auch alle untersuchten Wildschweinproben waren bisher negativ.

Es werden eine Schutz- und eine Überwachungszone um den betroffenen Betrieb eingerichtet.

Der Krisenstab wurde in Mecklenburg-Vorpommern aktiviert. Eine Abstimmung mit den Jagdbehörden vor Ort ist erfolgt.

Derzeit ist nach jetzigem Kenntnisstand von einem Punkteintrag auszugehen.

 

Unter folgendem Link kann die Pressemitteilung des BMEL eingesehen werden: https://www.bmel.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2021/171-asp-fall-meckl-vorpomm.html.

 

Sobald weitere Erkenntnisse -insbesondere zu den epidemiologischen Ermittlungen- vorliegen, werden Sie darüber informiert werden.

ASP Karte

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Mi, 17. November 2021

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen