Montag, 29 April 2019 16:02

Sozialministerin Heike Werner lobt Tierschutzpreis 2019 aus

geschrieben von

Uneigennütziges Engagement zum Wohle des Mitgeschöpfes Tier soll hervorgehoben und anerkannt werden

Bereits zum 25. Mal wird in diesem Jahr der Thüringer Tierschutzpreis ausgelobt. Dabei sollen Einzelpersonen oder Gruppen ausgezeichnet werden, die sich im Freistaat Thüringen durch besonderes Engagement und Initiativen zur Förderung des Tierschutzes hervorgetan haben.

 

Die für Tierschutz zuständige Thüringer Ministerin Heike Werner (DIE LINKE) ruft alle Bürgerinnen und Bürger sowie Verbände und Vereine auf, ihnen bekannte beispielhafte Initiativen in den genannten Bereichen vorzuschlagen: „In vielen Bereichen kann im Rahmen der jeweiligen Einflusssphäre zum Schutz und Wohl der Tiere beigetragen werden. Mit dem Tierschutzpreis möchten die Landesregierung und ich auch ganz persönlich dieses Engagement würdigen und die Öffentlichkeit auf diese beispielhaften Initiativen aufmerksam machen.“

 

Der von der Sozialministerin ausgelobte Thüringer Tierschutzpreis 2019 soll für herausragende Leistungen in folgenden Bereichen verliehen werden:

  1. a) karitativer Tierschutz, insbesondere auf den Gebieten

-    Unterbringung, Betreuung und Pflege von herrenlosen Tieren und Fundtieren,

-    Schaffung von artgerechten Tierheimplätzen,

-    Hilfe und Unterbringung von in Not geratenen Tieren,

-    Vermittlung des Tierschutzgedankens an Kinder und Jugendliche,

  1. b) artgerechte Haltung landwirtschaftlicher Nutztiere und
  2. c) Entwicklung von geeigneten Alternativmethoden zu Tierversuchen

 

Vorschläge für die Auszeichnung mit dem Thüringer Tierschutzpreis sind mit einer kurzen Tätigkeits- oder Projektbeschreibung einschließlich einer Begründung bis zum 30. Juni 2019 beim Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Werner-Seelenbinder-Str. 6, 99096 Erfurt, mit dem Vermerk „Thüringer Tierschutzpreis“ einzureichen.

Der Thüringer Tierschutzbeirat prüft und bewertet die eingesandten Vorschläge und unterbreitet dem für Tierschutz zuständigen Ministerium einen Vorschlag zur Auswahl der Preisträger.

Es werden bis zu drei Preisträger

  • mit einer Gesamtsumme von 3.000 Euro im Bereich karitativer Tierschutz
  • mit einer Gesamtsumme von 3.000 Euro im Bereich der artgerechten Haltung landwirtschaftlicher Nutztiere und
  • mit einer Gesamtsumme von 12.000 Euro für die Entwicklung von geeigneten Alternativmethoden zu Tierversuchen

ausgezeichnet.

Die Preisverleihung erfolgt anlässlich des Welttierschutztages im Herbst dieses Jahres. Der genaue Ort und der Termin der Preisübergabe wird rechtzeitig bekanntgegeben.

Gelesen 116 mal