Samstag, 22 Dezember 2018 00:30

Weihnachtsbrief des Kammerpräsidenten

geschrieben von

Rückblick & Ausblick Ihres Kammerpräsidenten

Liebe Kolleginnen,

liebe Kollegen,

 

in wenigen Tagen endet das Jahr 2018. Für die Thüringer Tierärzteschaft ist das ausklingende Jahr mit vielen positiven Ereignissen verknüpft, aber auch mit Veränderungen und damit verbundenen neuen Herausforderungen. Wir haben uns alle nach besten Kräften bemüht, die zum Teil einschneidenden neuen gesetzlichen Regelungen in unseren beruflichen Alltag zu integrieren. Das war und ist nicht ganz einfach, weshalb ich Ihnen für diese Anstrengungen besonders danken möchte. Unsere tierärztliche Tätigkeit soll und darf nicht durch administrative und normative Vorgaben in einer Weise einschränkt werden, dass wir unserer eigentlichen tierärztlichen Verantwortung der Erhaltung der Gesundheit von Tier und Mensch nicht mehr gerecht werden können.

 

Wir blicken in diesem Jahr auf zwei für uns besonders wichtige Veranstaltungen zurück, die wir in guter Erinnerung behalten werden: den 9. Leipziger Tierärztekongress und den 13. Thüringer Tierärztetag. Beide Veranstaltungen waren mit einem großen organisatorischen Aufwand verbunden, der zu einem nicht unerheblichen Teil im Ehrenamt geleistet wurde. Hierfür gebührt den Engagierten unser aller Dank und Wertschätzung.

 

In das neue Jahr starten wir mit einer von Ihnen neu gewählten Kammerversammlung, einem neuen Vorstand und sich neu konstituierenden Ausschüssen. Ich danke den Mitgliedern der „alten“ Kammerversammlung für Ihr Engagement und wünsche den neuen Mitgliedern, insbesondere den neu hinzugekommenen, viel Kraft und Elan für die Bewältigung unserer berufs- und standesrechtlichen Herausforderungen der kommenden vier Jahre. Ich selbst empfinde die Möglichkeit der Fortsetzung meiner Präsidentschaft als Ehre und Privileg und werde mich nach Kräften für die Anliegen unserer Tierärzteschaft einsetzen und stark machen. Sprechen Sie mich an, wenn Sie die Unterstützung der Kammer benötigen, aber auch wenn Sie Ideen, Vorschläge oder Kritik äußern wollen. Unsere Selbstorganisation lebt vom konstruktiven Miteinander und von der Überzeugung, dass wir unsere Geschicke selbst in der Hand haben.

 

Die Advents- und Weihnachtszeit lädt uns ein, vom Alltagsstress Abstand zu gewinnen und sich auf die wirklich wichtigen Dinge zu besinnen. Gesundheit, Zufriedenheit sowie ein glückliches privates Umfeld sind die Grundvoraussetzungen, aus denen die Kraft für alles andere erwächst.

 

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien deshalb ein glückliches und besinnliches Weihnachtsfest, verbunden mit den besten Wünschen für das neue Jahr.

 

Herzliche Grüße,

Ihr

Dr. Lothar Hoffmann

Präsident

Gelesen 110 mal Letzte Änderung am Samstag, 22 Dezember 2018 09:24