Samstag, 01 Dezember 2018 16:23

Wieder einmal über den Tellerrand blicken

geschrieben von

Zur 22. Gemeinschaftstagung trafen sich Tierärzte und Landwirte in der Messe Erfurt

Zum mittlerweile 22. Mal in Folge tagten die Tierärzte und Landwirte Thüringens gemeinschaftlich. Dieses Jahr fand die Veranstaltung am 27.11.2018 wieder im Messe Congress Center Erfurt statt. Es war ein lehrreicher Tag, der ganz im Zeichen der Aufzucht von Kalb und Ferkel stand.

 

Nach der Begrüßung durch den Präsidenten der Landestierärztekammer Thüringen, Dr. Lothar Hoffmann zeigten Frau Dr. Söllner-Donat vom Rindergesundheitsdienst Thüringen, Frau PD Dr. Lorenz vom TGD Bayern sowie Frau Dr. Steinhöfel vom Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie den anwesenden Tierärzten und Landwirten neue Entwicklungen und Möglichkeiten in der Kälberaufzucht, um später gesunde, leistungsstarke Kühe Stall zu haben. Dabei lag der Fokus vor allem auf der Ad-libitum-Tränke verbunden mit der Debatte um die Gabe von Vollmilch oder Milchaustauschern sowie dem steten Thema des Kälberdurchfalls. Mit einem Blick in die Natur der Rinder zeigte sich wieder einmal, wie Kühe für Mensch und Tier stressarm gehalten werden können. Ein gutes Beispiel dafür stellte Herr Gräßer von der Agrargenossenschaft Dobareuth eG, in der 2016 die Kälberaufzucht grundlegend umgestellt wurde, vor. Seine positiven Erfahrungen teilte Herr Gräßer gern mit dem Publikum.

In einer abwechslungsreichen Mittagspause mit kleinem Buffet wurde viel über die gemeinsamen Ziele von Tierärzten und Landwirten diskutiert. Das aktuelle Thema der betäubungslosen Ferkelkastration war omnipräsent und wurde so heiß diskutiert, dass sich sogar der Feueralarm einschaltete. Durch diesen kurzen Gang nach draußen an die frische Luft konnten sich alle Gäste wieder erholt dem zweiten Teil der Tagung widmen.

Herr Prof. Dr. Kietzmann von der TiHo Hannover brachte in seinem humorvollen und doch kritischen, mit Seitenhieben in alle Richtungen gespickten Vortrag zum Antibiotikaeinsatz im Rahmen der TÄHAV nicht nur die Tierärzte auf den neusten Stand sondern markierte den Landwirten, welche rechtlichen und bürokratischen Hürden der Tierarzt durch die Novellierungen nun jeden Tag zu nehmen hat. Frau Becke von der Urlebener Mast GmbH zeigte in ihrem Vortrag zur Ferkelaufzucht hingegen die Hindernisse, die die bäuerliche Seite täglich bewältigen muss. Nachdem sie seit einigen Jahren mit dänischen Zuchtsauen gute Erfahrungen gesammelt hatte, gab sie ihre Erkenntnisse rund um die Tiere nun gern ihren Zuhörern Preis. Dabei betonte sie, wie wichtig gute Mitarbeiter, die gern und wissend mit den Tieren umgehen, sind. Den Abschlussvortrag hielt Herr Prof. Dr. Selbitz, ehemalig IDT mit einem kritischen Blick auf die Entwicklung der Impfpraxis in den letzten Jahrzehnten. Dabei verwies er auf die für die Praktiker äußerst hilfreichen Empfehlung der StIKo Vet und mahnte an, sich hinsichtlich von Tierseuchen nicht in einer falschen Sicherheit zu wiegen, sondern weiterhin den Fokus auf der Eindämmung dieser durch den korrekten Einsatz von Vakzinen zu halten.

 

Unter der Leitung von Dr. Lothar Hoffmann, Dr. Klaus Wagner, Präsident des Thüringer Bauernverbandes und Dr. Karsten Donat, Geschäftsführer der Thüringer Tierseuchenkasse, konnten somit Tierärzte und Landwirte gemeinsam einen Tag der Kooperation und des Aufeinanderzugehens gestalten, der den anwesenden Gästen noch längere Zeit positiv im Gedächtnis bleiben wird.

Wir danken allen Organisatoren der Veranstaltung – insbesondere dem Thüringer Bauernverband und der Thüringer Tierseuchenkasse – für diesen gelungenen Erfahrungs- und Kenntnisaustausch.

 

Gelesen 88 mal Letzte Änderung am Samstag, 01 Dezember 2018 17:52