Donnerstag, 15 November 2018 17:35

Aktion "umdenken-tierzuliebe"

geschrieben von

Ist der nicht süß?! - Nicht süß, sondern gequält...

Unter dem Titel "umdenken-tierzuliebe" startet die Landestierärztekammer Berlin gemeinsam mit der BTK eine neue Kampagne zur Aufklärung gegen die Qualzucht. Dadurch soll für das Thema Qualzucht sensibilisiert werden, potentielle Halter um die Probleme der betroffenen Rassen aufgeklärt und somit vom bedenkenlosen Kauf abgehalten werden - ein Ziel, das viele Tierärzte teilen.

 

In den letzten Jahren ist die Zahl der Tiere, welche unter Qualzuchten leiden, stets hoch geblieben. In der öffentlichen Wahrnehmung ist das Wort "Qualzucht" nur spärlich mit den "kleinen, süßen Nasen" in Verbindung gebracht worden. Zum Teil ist diese hohe Beliebtheit wohl ihrem stetigen Auftreten vor allem in der Werbung, aber auch in Film und Fernsehen geschuldet. Den geneigten Käufern wird damit nicht weniger suggeriert, als dass die Tiere gesund, fit und ein uneingeschränktes Wohlbefinden hätten - entgegen der Meinung des Tierarztes.

So verwundert es kaum, dass die Tiere durch die hohe Nachtfrage auch weiterhin (noch mehr) qualgezüchtet werden. Ein Ergebnis von Nachfrage und dem resultierenden Angebot...

 

Auch wenn § 11b des Tierschutzgesetzes (https://www.gesetze-im-internet.de/tierschg/__11b.html) die Zucht von Wirbeltieren verbietet, wenn bei ihrem Nachwuchs mit Schmerzen, Leiden, Schäden oder Verhaltensstörungen, welche durch die gezielte Zucht auf z. B. rassetypische Merkmale hervorgerufen werden, zu rechnen ist, sehen wir auch und gerade im Kleintierbereich immer wieder kleinere und gröbere Verstöße gegen dieses Verbot.

 

Den Blick nun auf dieses Leid, mit dem die Tiere geboren werden und dem sie nicht entfliehen können, lenkend, möchte die Landestierärztekammer Berlin auf ihrer Website www.umdenken-tierzuliebe.de auf Qualzuchten aufmerksam machen. 

Nicht dir zuliebe, nicht mir zuliebe, sondern "tierzuliebe"!

Gelesen 169 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 15 November 2018 17:37