Montag, 06 März 2017 21:24

Zusatzbezeichnung Zier-, Zoo- und Wildvögel

geschrieben von

Anlage 18 zu Teil C Nr. 18

I. Aufgabenbereich

Der Bereich umfasst den Schutz, die Erhaltung und die Wiederherstellung der Gesundheit von Zier-, Zoo- und Wildvögeln sowie die präventive und kurative Betreuung von Vögeln, die nicht der Lebensmittelgewinnung dienen.

II. Weiterbildungszeit                                                                                                                     2 Jahre

III. Weiterbildungsgang

1.   Tätigkeit

  • an einer Klinik einer tierärztlichen Bildungsstätte
  • an einer einschlägigen tierärztlichen Klinik
  •  in einer einschlägigen Fachtierarztpraxis
  • in einer eigenen Praxis mit geeigneter Ausstattung und entsprechendem Patientengut

2.   Teilnahme an einem von der Kammer anerkannten Fachkurs, der mindestens 40 Stunden umfasst

3.   Nachweis der Teilnahme an 20 Stunden ATF-anerkannter fachbezogener Fortbildung oder Vorlage einer fachbezogenen wissenschaftlichen Publikation oder Nachweis eines fachbezogenen wissenschaftlichen Vortrages

4.   Vorlage von 50 Fallberichten unter Berücksichtigung der im Leistungskatalog (Anlage) angegebenen Inhalte

5.   Tätigkeit in einem Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt mit Schwerpunkt Vogelhaltung.

IV. Wissensstoff

Erweiterte Kenntnisse zu allen unter Abschnitt I. genannten Tiergruppen und umfassende Kenntnisse in folgenden Wissensgebieten:

  1. Anatomie, Physiologie und Ethologie
  2. Haltung, Fütterung und Zucht
  3. Klinische Diagnostik, Therapie und Prophylaxe von Erkrankungen (Innere Medizin, Chirurgie, Anästhesie)
  4. Zoonosen
  5. Artenschutz
  6. Einschlägige Rechtsvorschriften

V. Weiterbildungsstätten

  1. Einrichtungen gemäß Abschnitt III. 1.
  2. Wissenschaftlich geleitete Institute, zoologische Gärten, Tierparks und ähnliche Einrichtungen mit einschlägigem Aufgabengebiet
  3. Sonstige Einrichtungen des In- und Auslandes mit vergleichbarem Aufgabengebiet

Anlage

Leistungskatalog

  • Fallberichte über innere Erkrankungen: Infektions-, Haut-, Organ-, Stoffwechselerkrankungen, endokrine Störungen, Zoonosen
  • Chirurgische Behandlungen: Erkrankungen des Kopfes einschließlich der Augen, Erkrankungen der Verdauungsorgane, des Harn- und Geschlechtsapparates sowie des Bewegungsapparates
  • Anästhesie und Analgesie
  • Röntgen- und Ultraschalluntersuchung
  • Blutentnahme und -untersuchung
  • Endoskopie und Entnahme von Bioptaten
  • Zytologische und mikrobiologische Diagnostik

Einzelne Leistungen können gegeneinander ausgetauscht werden. Über die Wertigkeit zum Austausch entscheidet der Weiterbildungsausschuss vor der Erbringung der Leistung.

Gelesen 2536 mal Letzte Änderung am Freitag, 10 März 2017 09:50