Sonntag, 26 Februar 2017 17:17

Zusatzbezeichnung Molekularbiologie

geschrieben von

Anlage 8 zu Teil C Nr. 8

I. Aufgabenbereich

Der Bereich umfasst die Entwicklung und praktische Anwendung von molekularbiologischen Methoden in der veterinärmedizinischen Diagnostik und in der Lebensmittelanalytik.

II. Weiterbildungszeit                                                                                                                                2 Jahre

III. Weiterbildungsgang

  1. Tätigkeit an zugelassenen Einrichtungen
  2. Nachweis von zwei fachbezogenen wissenschaftlichen Publikationen
  3. Nachweis der Teilnahme an 60 fachbezogenen ATF-anerkannten Fortbildungsstunden

IV. Wissensstoff

  1. Grundlagen und Anwendungsmöglichkeiten molekularbiologischer diagnostischer Verfahren in der veterinärmedizinischen Labordiagnostik und Lebensmittelanalytik, Aufbau und Funktion der Nukleinsäuren der Eukaryonten, Prokaryonten und Viren, molekularbiologische Grundlagen der Virulenz und Pathogenität von Infektionserregern
  2. Methoden zur DNA-, RNA- und Protein-Extraktion aus verschiedenen Probenmaterialien
  3. Grundlagen zur Detektion von Nukleinsäuren und Proteinen, Polymerase-Kettenreaktion, reverse Transkription, Methoden zur Analyse und Verifizierung von PCR-Produkten, quantitative Polymerase-Kettenreaktion, Real Time PCR, DNA-Sequenzierung
  4. Methodische Grundlagen zur Klonierung von DNA unter Nutzung verschiedener Klonierungssysteme
  5. Kenntnisse zu rechtlichen Grundlagen des sicheren Arbeitens in gentechnischen bzw. mikrobiologischen Laboratorien (Infektionsschutzgesetz, Gentechnikgesetz, Gentechniksicherheitsverordnung, Gen-technikaufzeichnungsverordnung, Biostoffverordnung)
  6. Methoden zum molekularbiologischen Nachweis und zur Spezifizierung von Krankheitserregern
  7. Molekularbiologische Methoden zur Bestimmung der Zusammensetzung von Lebens- und Futtermitteln
  8. Methoden zum Nachweis gentechnisch veränderter Organismen
  9. Bewertung molekularbiologischer Untersuchungsergebnisse nach Lebensmittel-, Tierseuchen- und Futtermittelrecht

V. Weiterbildungsstätten

  1. Institute der tierärztlichen Bildungsstätten, in denen molekularbiologische Verfahren entwickelt und eingesetzt werden
  2. Einrichtungen der Industrie oder der Wissenschaft, in denen molekularbiologische Methoden entwickelt und eingesetzt werden
  3. Landesuntersuchungsämter, in denen molekularbiologische Verfahren zur Diagnostik und Lebensmittelanalytik eingesetzt werden
  4. Sonstige Einrichtungen des In- und Auslandes mit vergleichbarem Arbeitsgebiet

I. Aufgabenbereich

Der Bereich umfasst die Entwicklung und praktische Anwendung von molekularbiologischen Methoden in der veterinärmedizinischen Diagnostik und in der Lebensmittelanalytik.

Gelesen 2295 mal Letzte Änderung am Freitag, 10 März 2017 09:59